Startseite | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Massagen » Klassische Massage

Klassische Massage

Allgemeines

Die Klassische Massage, auch Schweden-Massage genannt, wird heute weltweit von Masseuren, Physiotherapeuten und Ärzten praktiziert und ist wahrscheinlich die bekannteste Massageform überhaupt. Sie wird durch die Schulmedizin anerkannt und hat somit den Sprung in den Leistungskatalog der Krankenkassen geschafft. Siehe dazu auch die Rubrik "EMR".

Die Klassische Massage gehört überwiegend in die Kategorie der "direkten" Massagen, das heisst meistens wird das betroffene, kranke Körperteil durch direkten Druck auf selbiges therapiert; über Reflexbögen lassen sich jedoch auch Erkrankungen der Inneren Organe an der Haut oder an der Muskulatur feststellen.

Man unterscheidet die Massage in Ganz- und Teilkörperbehandlung. Von einer Ganzkörpermassage spricht man, wenn mehr oder weniger alle Körperregionen massiert werden. Dies schließt gewöhnlich Füße, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und Nacken ein. Die Massage kann auf die Brust, den Bauch und das Gesicht ausgeweitet werden. Die Ganzkörpermassage wird nur selten als medizinische Therapie verschrieben, meistens wird Sie Ihr Arzt zur Behandlung der betroffenen Körperregion im Rahmen einer Teilmassage anmelden.
Bei der Teilkörpermassage wird nur ein Körperteil massiert. Beide Beine bzw. beide Arme zählen hier als ein Körperteil. Daraus ergeben sich folgende Teilmassagebereiche: Beine, Rücken (im Liegen und mit freiem Oberkörper), Arme, Brust, Bauch und Gesicht.

Für meine Klassischen Massagen haben Sie die Wahl zwischen hochhwertigen Körpercrèmen (mit Kamillenölen) und Massageölen (kaltgepresste Mandel-/Kokosöle).


Anwendungsbereiche

Typische Einsatzbeispiele sind:
- Verspannungen
- Verhärtungen
- Erkrankungen des Bewegungsapparates
- posttraumatische Veränderungen
- psychosomatische Krankheitsbilder, insbesondere chronischer Stress
- zusätzliche Anwendungen finden sich in den neurologischen Einsatzgebieten, z.B. bei Paresen, Spastiken, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen


Kontraindikationen

Einschränkungen für die (Klassische) Massage sind:
- akute Entzündungen (z.B. Fieber) oder Infektionen
- frische Unfallfolgen
- einzelne Hautkrankheiten (z.B. Hautulcera)
- Schwangerschaften (bis zum abgeschlossenen 3. Monat)
- vereinzelte Allergien (z.B. gegenüber Körperölen)

Bei Unsicherheiten Ihrerseits aufgrund eines vorbestehenden Leidens kontaktieren Sie mich oder Ihren Hausarzt vorgängig.


Kosten

Siehe Rubrik Preise.