Startseite | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Startseite » Massagen

Generelles zu Massagen

Das Wort "Massage" leitet sich aus dem altgriechischen Wort "masse-in" ab, welches wir als "reiben" oder "kneten" übersetzen.


Geschichte der Massage

Der Berliner Arzt Dr. Franz Kirchberg veröffentlichte 1926 ein "Handbuch der Massage und Heilgymnastik", welches im renommierten British Journal of Surgery BJS (April 1927, p557-696) widergegeben wurde. Kirchberg bezeichnete die Massage als mutmasslich älteste Form von Heilmittel überhaupt:
" Wie jeder Mensch instinktiv eine geschwollene und deshalb schmerzende oder gestossene Stelle seines Körpers reibt oder drückt und so versucht, den durch die Spannung verursachten Schmerz zu mindern, so wird dieses instinktive Mittel wohl auch als Heilmittel zu allen Zeiten angewandt worden sein."

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen von Massagehandgriffen sollen ca. 2600 v. Chr. vom mythischen Gelben Kaiser von China, Huang Di, stammen. In Indien finden sich alte Schriften über den Einsatz von ätherischen Ölen und Kräutern in der Gesundheitslehre, welche später im Ayurveda Einzug fanden. Der griechische Arzt Hippokrates (460-375 v. Chr.) führte die Massage als Rehabilitationsmethode in Europa ein. Und sein Landsmann Galenos von Pergamon (129-199 n. Chr.) beschrieb viele Abhandlungen über Massageformen und bei welchen Krankheiten diese anzuwenden seien.
Später verliert das Massieren in Europa an Bedeutung und erst gegen Ende des Mittelalters etablierten Theophrastus Bombastus von Hohenheim (1493-1541), besser bekannt als "Paracelsus", und Ambroise Paré (1510-1590) die Massage in der damaligen Medizin und verhalfen ihr somit zur Anerkennung und zum Durchbruch. Samuel Hahnemann (1755-1843), der als Begründer der modernen Homöopathie gilt, integrierte schliesslich die Massage in sein ganzheitliches Gesundheitskonzept.


Wirkung der Massage

Eine Massage dient grundsätzlich der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Druck-, Zug- und Dehnungsreize derselben. Die damit erzielte Wirkung führt einerseits zu einem lokalen Effekt an der behandelten Körperstelle, andererseits wird der gesamte Organismus wie auch die Psyche miteingeschlossen.

Die einzelnen Massageformen versuchen auf zwei unterschiedliche Arten eine Heilung oder Linderung beim Patienten zu bewirken. Auf der einen Seite stehen die Methoden mit der direkten Wirkung (z.B. Klassische Massage, Hot Stone-Massage), welche einen Effekt an der behandelten Körperstelle selbst auslösen. Demgegenüber finden sich die reflektorischen Methoden (z.B. Fussreflexzonenmassage und teilweise auch die Thai-Massage), bei denen via Reflexbögen nicht die verspannte oder kranke Körperstelle selbst, sondern ein ihr entsprechendes Körperareal behandelt wird.


Für mehr Informationen zu den einzelnen, von mir angebotenen Massagemethoden klicken Sie bitte auf die entsprechenden Felder.